Zum Hauptinhalt springen

Pfarrer Miklaszewski darf nicht auf die Kanzel

Der katholische Pfarrer Marian Miklaszewski wird entgegen seinem Willen beurlaubt. Seinen Lohn erhält er aber weiter.

Pfarrer Marian Miklaszewski (52) darf nicht arbeiten. Die kantonale Justiz-, Gemeinde- und Kirchendirektion (JGK) hat ihn mit sofortiger Wirkung bis auf weiteres «im Amt eingestellt», also freigestellt. Damit hat die JGK dem Antrag des Kirchgemeinderats St.Michael stattgegeben. Dieser will, dass Miklaszweski geht – unter anderem wegen Führungsmängeln. Ein entsprechendes Abberufungsverfahren läuft. Pfarrer Miklaszewski wollte trotz Verfahren weiterarbeiten. Letzte Woche hielt er nach Ende seines krankheitsbedingten Urlaubs eine Predigt, wurde danach aber sofort vorübergehend beurlaubt.

Arbeit «ohne Erschwernisse»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.