Zum Hauptinhalt springen

Ostermundigen gibt Widerstand gegen SBB-Unterhaltsgebäude auf

Der Bund hat das neue SBB-Unterhaltsgebäude beim Bahnhof Ostermundigen genehmigt. Die Gemeinde wird keinen Einspruch gegen den einstöckigen Bau erheben.

Dem geplanten SBB-Bau beim Bahnhof Ostermundigen steht nichts mehr entgegen.
Dem geplanten SBB-Bau beim Bahnhof Ostermundigen steht nichts mehr entgegen.
Iris Andermatt

Die Gemeinde Ostermundigen gibt ihren Kampf gegen den Bau eines SBB-Unterhaltsgebäudes beim Bahnhof auf. Nachdem der Bund das Projekt der SBB genehmigt hat, erachtet der Gemeinderat einen Weiterzug ans Bundesverwaltungsgericht als aussichtslos.

Ostermundigens Exekutive hatte im vergangenen Sommer Einsprache gegen das Projekt der SBB erhoben. Sie findet, der einstöckige Bau passe nicht in die Strategie der Gemeinde, entlang von Hauptverkehrsachsen dichter und höher zu bauen.

Ende November bewilligte aber das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) laut einer Mitteilung des Ostermundiger Gemeinderats vom Montag die Planvorlage. Das Uvek trug laut dieser Mitteilung den Einwänden der Ostermundiger Einsprache teilweise Rechnung. So sei ein ordentliches Plangenehmigungsverfahren durchgeführt worden und die SBB verzichte auf fünf Parkplätze direkt bei einem Anschlussgleis.

Auf sämtliche Forderungen der Gemeinde hinsichtlich Aufhebung und Verlegung des Freiverlades und des Cargogeleises ging das Uvek aber nicht ein und schrieb die Einsprache als gegenstandslos ab.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch