Zum Hauptinhalt springen

«Ökoterror» im Westside nervt die Leser

Dass fürs Langzeitparkieren im Westside mehr bezahlt werden muss, stösst bei vielen Leserinnen und Lesern sauer auf. Eine Auswahl der Kommentare.

Schon länger wurde das Parkhaus im Westside als Park and Ride von vielen Autofahrern benutzt.
Schon länger wurde das Parkhaus im Westside als Park and Ride von vielen Autofahrern benutzt.
Stefan Anderegg
Auf 4. November 2014 wurden die Tarife massiv erhöht.
Auf 4. November 2014 wurden die Tarife massiv erhöht.
Für VCS-Präsidentin Maria Iannino ist Parkieren im Westside noch immer «lächerlich günstig». Für Änderungen beim Fahrtenkontingent bietet sie zwar nicht direkt Hand, doch der VCS reicht  zumindest für die Zukunft den kleinen Finger.
Für VCS-Präsidentin Maria Iannino ist Parkieren im Westside noch immer «lächerlich günstig». Für Änderungen beim Fahrtenkontingent bietet sie zwar nicht direkt Hand, doch der VCS reicht zumindest für die Zukunft den kleinen Finger.
Susanne Keller
1 / 7

Langes Parkieren im Westside ist ab November eine teure Angelegenheiten. Zahlte man für acht Stunden bislang 1.60 Franken, soll es Autofahrende neu 15 Franken zu stehen kommen. Das beschäftigt auch die Online-Leserschaft.

Für die Leserin Lilo Tanner sei das eine weitere rotgrüne Klatsche der Stadt Bern an alle, die von auswärts kommen. «Da stellt ein Privater ein P+R Parkhaus vor der Stadt direkt neben der Autobahn und entlastet die Stadt vor viel Autoverkehr und der VCS und die Rot-Grüne Regierung beweisen überdeutlich, dass politische Ideologie über allem steht», schreibt Leser Peter Staudenmann und spricht damit vielen anderen aus der Seele.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.