Zum Hauptinhalt springen

«Nur wenige Künstler können sich exzentrisches Gehabe noch leisten»

Der Berner Veranstalter Philippe Cornu steht kurz vor seinem 24. Gurtenfestival: Und diesmal soll alles besser werden als letztes Jahr. Ein Gespräch über legendäre Gurtenmomente, Deals und finanzielle Risiken.

Maria Künzli
Philippe Cornu verlässt Appalooza Productions.
Philippe Cornu verlässt Appalooza Productions.
Susanne Keller
Für Philippe Cornu ist das Gurtenfestival eine «Herzenssache».
Für Philippe Cornu ist das Gurtenfestival eine «Herzenssache».
Urs Baumann
Seit 1991 ist Philippe Cornu für das Musikprogramm am Gurtenfestival zuständig.
Seit 1991 ist Philippe Cornu für das Musikprogramm am Gurtenfestival zuständig.
Susanne Keller
Er wird weiterhin das Musikprogramm des Gurtenfestivals gestalten.
Er wird weiterhin das Musikprogramm des Gurtenfestivals gestalten.
Susanne Keller
In einem Interview mit der Berner Zeitung 2014 erklärte er, dass er sich immer eher auf der Veranstalterseite gesehen habe.
In einem Interview mit der Berner Zeitung 2014 erklärte er, dass er sich immer eher auf der Veranstalterseite gesehen habe.
Susanne Keller
1 / 7

Herr Cornu, haben Sie als Jugendlicher davon geträumt, Rockstar zu werden? Philippe Cornu: Nein! Ich wollte immer etwas mit Musik machen, aber Musiker werden wollte ich nie. Ich habe zwar am Konservatorium Klavierstunden genommen, aber es war immer klar, dass nichts Grosses daraus werden würde. Ich habe mich immer auf der Veranstalterseite gesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen