Zum Hauptinhalt springen

Nicht alle haben Lust auf die geplante Mosaikschule

In einem Jahr wird die Munzingerschule zur Mosaikschule. Siebte bis neunte Klassen, Real- und Sekundarstufe werden dann bunt gemischt. Der Schulalltag wird komplett anders. Manche Eltern sind skeptisch.

Am Morgen eine halbe Stunde Aufstarten, dann SOL in Lerngruppen, später ein Blick in den Infomentor: So wird in der Munzingerschule der Schulalltag der Siebt- bis Neuntklässler aussehen. In einem Jahr wird das Munzinger zur sogenannten Mosaikschule. Das Hauptmerkmal: Die Klassen sind bunt gemischt aus Sekundar- und Realschülern und mit allen Jahrgängen. Und: «Die Kinder entscheiden selber, was, wann, wie, wo und mit wem sie lernen», erklärte der Schulleiter Giuliano Picciati den Eltern der Sechst- bis Achtklässler. Er hat diese ein Jahr vor der Einführung zu einem Informationsanlass gebeten.

Komplizierterer Schulalltag

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.