Zum Hauptinhalt springen

Neues Wasserspiel auf dem Gurten

Seit Anfang April ist auf dem Gurten das Kunstwerk «grün – fallwasser» zu sehen. Das Werk funktioniert wie ein Perpetuum Mobile.

Auf dem Gurten befindet sich seit anfangs April das Kunstwerk «grün – fallwasser».
Auf dem Gurten befindet sich seit anfangs April das Kunstwerk «grün – fallwasser».
Migros Aare
Wasser strömt von einer Giesskanne in die nächste und bringt somit das ganze Kunstwerk in Bewegung.
Wasser strömt von einer Giesskanne in die nächste und bringt somit das ganze Kunstwerk in Bewegung.
Migros Aare
Die «innovative Skulptur» zeige auf spielerische Weise, wie Technik funktioniere und wie Mensch und Natur voneinander abhingen, schreibt die Migros Aare.
Die «innovative Skulptur» zeige auf spielerische Weise, wie Technik funktioniere und wie Mensch und Natur voneinander abhingen, schreibt die Migros Aare.
Migros Aare
1 / 3

Auf dem Gurten befindet sich seit anfangs April das Kunstwerk «grün – fallwasser», das aus achtzehn Giesskannen besteht. Das Werk ist fünf Meter hoch und funktioniert wie ein Perpetuum mobile. Wasser strömt von einer Giesskanne in die nächste und bringt somit das ganze Kunstwerk in Bewegung.

Die Kunstinstallation «grün – fallwasser» vom Aargauer Künstler Max Frey ist dieses und nächstes Jahr von Anfang April bis Ende Oktober zu sehen. Die «innovative Skulptur» zeige auf spielerische Weise, wie Technik funktioniere und wie Mensch und Natur voneinander abhingen, schreibt die Migros Aare in einer Mitteilung am Freitag. Das Kulturprozent der Migros Aare fördert Kunst mit Bezug zu den Kantonen Aargau, Bern und Solothurn. Über die Ankäufe entscheidet seit 2016 die Kunstkommission der Migros Aare.

SDA/sma

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch