Zum Hauptinhalt springen

Erstes Restaurant fürs Wankdorf City

Mitte August eröffnet im Wankdorf City das neue Restaurant Freibank. Vier Gastronomen hoffen auf den Appetit der 5000 Angestellten aus der Umgebung.

Auf dem ehemaligen Schlachthofareal wird im August das Restaurant «Freibank» eröffnet. Dahinter stecken Adrian Wittwer, Martin Hofer, Florian Jenzer und Jürg Wirz (nicht im Bild).
Auf dem ehemaligen Schlachthofareal wird im August das Restaurant «Freibank» eröffnet. Dahinter stecken Adrian Wittwer, Martin Hofer, Florian Jenzer und Jürg Wirz (nicht im Bild).
Stefan Anderegg
Florian Jenzer (33), gelernter Koch, schloss die Hotelfachschule (HF) in Thun 2009 ab, war stellvertretender Geschäftsleiter im Einstein in der Berner Kramgasse, war danach bei Popup-Betrieben von Markus Arnold dabei. In der Freibank ist er als Gastgeber tätig und steht mit dem Jungkoch Dominik Weber in der Küche. Lieblingsfleisch: Siedfleisch.
Florian Jenzer (33), gelernter Koch, schloss die Hotelfachschule (HF) in Thun 2009 ab, war stellvertretender Geschäftsleiter im Einstein in der Berner Kramgasse, war danach bei Popup-Betrieben von Markus Arnold dabei. In der Freibank ist er als Gastgeber tätig und steht mit dem Jungkoch Dominik Weber in der Küche. Lieblingsfleisch: Siedfleisch.
Claudia Salzmann
Wirtschaft, Gastronomie, Restaurant Freibank, Schlachthofareal, Stadt Bern: Auf dem ehemaligen Schlachthofareal wird bald das Restaurant 'Freibank' eröffnet.vlnr. Adrian Wittwer, Martin Hofer, Florian Jenzer.© Stefan Anderegg
Wirtschaft, Gastronomie, Restaurant Freibank, Schlachthofareal, Stadt Bern: Auf dem ehemaligen Schlachthofareal wird bald das Restaurant 'Freibank' eröffnet.vlnr. Adrian Wittwer, Martin Hofer, Florian Jenzer.© Stefan Anderegg
1 / 6

Vom ehemaligen Schlachthof im Wankdorf existieren noch zwei Gebäude. Eines davon ist das Waaghaus, wo früher Vieh gewogen wurde. Darin befand sich auch die Freibank, wo ärmere Menschen günstiger Fleisch einkauften, des Öftern auch solches von Notschlachtungen.

Die Geschichte des 100-jährigen Hauses, das seit der Schliessung des Schlachthofs mehrheitlich leer stand, wird nun weitergeschrieben: Mitte August wird es als Restaurant «Freibank Speis und Trank» wiedereröffnet. Dahinter stecken vier Gastronomen: Florian Jenzer (Ex-Einstein-Café), Adrian Wittwer (Ex-Leichtsinn), Martin Hofer (Restaurant Elfenaupark) und Jürg Wirz (Restaurant Schöngrün beim Zentrum Paul Klee). «Wir setzen auf eine geballte Ladung Erfahrung und ein gutes Netzwerk», sagt der 35-jährige Hofer, der mit Wirz im Hintergrund bleiben wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.