Zum Hauptinhalt springen

Das Gemeindehaus kommt vors Volk

Das Gemeindehaus in Schwarzenburg soll saniert werden. Kommenden Februar wird nun wieder darüber abgestimmt.

Das Schwarzenburger Gemeindehaus (rechts) wurde Anfang des letzten Jahrhunderts gebaut. Es soll saniert werden.
Das Schwarzenburger Gemeindehaus (rechts) wurde Anfang des letzten Jahrhunderts gebaut. Es soll saniert werden.
Enrique Muñoz García

Am 2. Februar 2020 wird die Schwarzenburger Stimmbevölkerung nicht nur über die nationalen Vorlagen befinden, sondern auch über ein bedeutendes Thema für das Dorf: die Sanierung des Gemeindehauses. Abgestimmt werden soll an der Urne über einen Kredit von 5,2 Millionen Franken. Der Hauptteil davon fliesst in die eigentliche Sanierung, 375'000 Franken wiederum werden für die Aus­lagerung der Gemeindeverwaltung während des Baus benötigt. Einberechnet sind zudem jene 532'000 Franken Planungskredit, welche die Gemeindeversammlung bereits letzten Dezember bewilligte.

Neu ist das Thema für Schwarzenburg nicht. Morsche Dach­bälken, schlechte Isolierung und für gehbehinderte kaum zu­gänglich: Dass das Gemeindehaus in Schwarzenburg saniert werden muss, darüber ist sich die Bevölkerung einig. Die Frage hingegen, wie genau diese Sa­nierung vonstattengehen soll, sorgte lange für Gesprächsstoff.

Ein erster Vorschlag wurde den Schwarzenburgerinnen und Schwarzenburgern bereits 2013 unterbreitet: Ganze 8 Millionen Franken hätte das Projekt damals kosten sollen, An- und Neubau auf dem dahinter liegenden Leimernareal inklusive. Zu teuer, fand das Volk und schickte das Projekt bachab.

Der neue Vorschlag kommt entsprechend schlanker daher: Die Umgestaltung des Leimernareals wurde in ein anderes Projekt ausgelagert, auf Anbauten wird komplett verzichtet. Die wichtigsten Aspekte, wie etwa die Instandsetzung der Fassade oder der Umbau der Dachwohnung in Verwaltungsräume, enthält aber auch das neue Projekt.

Ob der redimensionierte Ansatz im kommenden Februar Erfolg haben wird, könnte sich bereits in der zweiten Januarhälfte zeigen: Dann will die Gemeinde an einer Infoveranstaltung die Details der Sanierung genauer vorstellen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch