Moschusochse Hägar ist tot

Bern

Der imposante Moschusochse Hägar aus dem Tierpark Bern ist gestorben. Er lebte seit 2005 im Dählhölzli.

Litt an Atemwegserkrankungen: Der Moschusochse Hägar.

Litt an Atemwegserkrankungen: Der Moschusochse Hägar.

(Bild: zvg)

Traurige Nachrichten aus dem Tierpark Bern: Der Moschusochse Hägar ist am frühen Morgen des 2. Dezember 2019 im Alter von 15 Jahren gestorben. Seit einiger Zeit habe Hägar mit wiederkehrenden Atemwegserkrankungen zu kämpfen gehabt, schrieb die Tierparkleitung am Montag in einer Mitteilung.

Der Moschusochse erblickte im Sommer 2004 in Kopenhagen das Licht der Welt und lebte seit dem 15. April 2005 im Tierpark Bern. Helga und Maike, seine treuen Gefährtinnen, und Hägar seien ein eingespieltes Team gewesen. «Hägar war ein erfolgreicher Vater, wobei er die Aufzucht der 11 Jungtiere in Moschusochsenmanier vertrauensvoll seinen Weibchen überliess», so die Mitteilung weiter.

Unvergesslich blieben seine Brunftgebärden, wenn der Dickschädel mit voller Wucht frontal in Baumstämme und Steinkörbe galoppierte, um die überschüssige Energie loszuwerden. Oder sein furchterregendes Brüllen, das Reiben des Kopfes am Boden und die Drohangriffe, um seine imposante Erscheinung zu demonstrieren. In den letzten Jahren sei sein Temperament jedoch sanfter geworden.

flo/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt