Zum Hauptinhalt springen

20 Jahre für Mord an der Bushaltestelle

Es war Mord. Das Berner Obergericht bestätigte am Freitag das Urteil gegen den Mann, der im Juli 2013 seine Ex-Freundin bei der Bushal­testelle Markuskirche getötet hatte. Der gebürtige Spanier kommt für 20 Jahre hinter ­Gitter.

Cedric Fröhlich
Der Angeschuldigte am Mittwoch vor dem Regionalgericht: Er hat in der Nacht auf den 17.Juli 2013 im Berner Nordquartier seine Lebenspartnerin erstochen.
Der Angeschuldigte am Mittwoch vor dem Regionalgericht: Er hat in der Nacht auf den 17.Juli 2013 im Berner Nordquartier seine Lebenspartnerin erstochen.
Karin Widmer
Eine 34-jährige Französin wurde betrauert, die in der Nacht auf Mittwoch, 17. Juli 2013 erstochen wurde.
Eine 34-jährige Französin wurde betrauert, die in der Nacht auf Mittwoch, 17. Juli 2013 erstochen wurde.
Dominik Galliker
Beim Opfer handelte es sich um die Geschäftsführerin des Restaurants «Il Padrino» an der Berner Belpstrasse. Die Frau hatte das Lokal im Frühling zusammen mit ihrem Lebenspartner übernommen.
Beim Opfer handelte es sich um die Geschäftsführerin des Restaurants «Il Padrino» an der Berner Belpstrasse. Die Frau hatte das Lokal im Frühling zusammen mit ihrem Lebenspartner übernommen.
Jonathan Spirig
Aushang am «Il Padrone»: Das Restaurant bleibe vom 16. bis 22. Juli geschlossen. Anwohner sagten TeleBärn, das spätere Opfer habe es am Montag in einer Blitzaktion aufgehängt.
Aushang am «Il Padrone»: Das Restaurant bleibe vom 16. bis 22. Juli geschlossen. Anwohner sagten TeleBärn, das spätere Opfer habe es am Montag in einer Blitzaktion aufgehängt.
Jürg Spori
Die Polizei hate die Leiche der Wirtin bei der Bushaltestelle Markuskirche gefunden. Die Winkelriedstrasse wurde am frühen Mittwochmorgen abgesperrt.
Die Polizei hate die Leiche der Wirtin bei der Bushaltestelle Markuskirche gefunden. Die Winkelriedstrasse wurde am frühen Mittwochmorgen abgesperrt.
Dominik Galliker
Der Einsatz begann mitten in der Nacht: Kurz nach 2 Uhr rief eine Augenzeugin die Polizei.
Der Einsatz begann mitten in der Nacht: Kurz nach 2 Uhr rief eine Augenzeugin die Polizei.
Dominik Galliker
Die Strasse war für den Verkehr gesperrt. Kurz vor 7 Uhr waren die Spuren gesichert und der Körper abtransportiert. Die Strasse wurde wieder geöffnet.
Die Strasse war für den Verkehr gesperrt. Kurz vor 7 Uhr waren die Spuren gesichert und der Körper abtransportiert. Die Strasse wurde wieder geöffnet.
Dominik Galliker
Die Polizisten räumten ab.
Die Polizisten räumten ab.
Dominik Galliker
Die Polizei war den Tag vor Ort.
Die Polizei war den Tag vor Ort.
Dominik Galliker
Das Blut vor der Bushaltestelle wurde abgedeckt.
Das Blut vor der Bushaltestelle wurde abgedeckt.
Dominik Galliker
Anschliessend wurde der Fundort gesäubert.
Anschliessend wurde der Fundort gesäubert.
Claudia Salzmann
Noch am Vormittag sperrte die Polizei den Zugang zur Winkelriedstrasse 44 ab. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses sei Blut gefunden worden, heisst es.
Noch am Vormittag sperrte die Polizei den Zugang zur Winkelriedstrasse 44 ab. Im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses sei Blut gefunden worden, heisst es.
Dominik Galliker
Auf einem Balkon tauchten Mitglieder eines Spurensicherungsteams auf. Immer wieder waren im Innern der Wohnung Blitzlichter zu sehen.
Auf einem Balkon tauchten Mitglieder eines Spurensicherungsteams auf. Immer wieder waren im Innern der Wohnung Blitzlichter zu sehen.
Dominik Galliker
Die Polizei suchte derweil die Umgebung der Bushaltestelle systematisch ab.
Die Polizei suchte derweil die Umgebung der Bushaltestelle systematisch ab.
Dominik Galliker
Im Gebüsch wurde nach der Tatwaffe und anderen Hinweisen gesucht.
Im Gebüsch wurde nach der Tatwaffe und anderen Hinweisen gesucht.
Jürg Spori
Auch auf die Dächer wurde die Suche nach der Spuren ausgeweitet.
Auch auf die Dächer wurde die Suche nach der Spuren ausgeweitet.
Jürg Spori
Zehn Polizisten standen für die Suche im Einsatz.
Zehn Polizisten standen für die Suche im Einsatz.
Jürg Spori
1 / 19

Der Mann sah mitgenommen aus: Blasses Gesicht, hängende Schultern, dunkle Ringe unter den Augen. Langsamen Schrittes und flankiert von zwei uniformierten Polizisten betrat er am Freitag den Gerichtssaal zur Urteilsverkündung, die Fussfessel an seinen Beinen rhythmisch rasselnd.

Als Oberrichterin Franziska Bratschi auf die verhängnisvolle Julinacht zurückblickte, nahm der 47-Jährige die bildhaften Schilderungen teilnahmslos zur Kenntnis – selbst als Bratschi zum Verdikt kam, suchte man beim klein gewachsenen Mann vergeblich nach einer Regung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen