Zum Hauptinhalt springen

Mit Seide zum Agro-Preis

Heuer 25 und schon bald 100 Kilo: Seidenraupenpionier Ueli Ramseier und seine Mitstreiter haben Grosses vor. Nun sind sie für den Agro-Preis nominiert.

Ueli Ramseier?präsentiert stolz seine Raupen
Ueli Ramseier?präsentiert stolz seine Raupen

Die Schweizer Seidenproduktion feiert nach 100-jährigem Unterbruch ein Comeback. Dieses Jahr werden 25 Kilogramm Rohseide hergestellt und weiterverarbeitet, in absehbarer Zeit sollen es bis 100 Kilogramm jährlich sein. Das gab der Verein Swiss Silk gestern bekannt.

Ort des Medientermins war Hinterkappelen, wo der Landwirt und Textilingenieur Ueli Ramseier seit einigen Jahren Seidenraupen aufzieht. Ramseier präsidiert den Verein Swiss Silk, der seinerseits für den schweizerischen ­Agro-Preis 2016 nominiert ist und als wichtigster Innovationspreis für die hiesige Landwirtschaft gilt. Vor diesem Hintergrund stellt der Verein nicht ohne Stolz fest: Mit der Nomination würden «die eindrückliche Entwicklung und das Potenzial dieses neuen landwirtschaftlichen Nebenerwerbs unterstrichen».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.