Zum Hauptinhalt springen

Mit allen Sinnen im Film

Durchgerüttelt, angespritzt, benebelt: So fühlt man sich als Besucher des neuen 4-DX-Kinos im Pathé Westside. Was zuerst viel Spass macht, wird irgendwann dann doch zu viel.

Seit dieser Woche im Angebot: Der neue 4-DX-Kinosaal im Pathé Westside.
Seit dieser Woche im Angebot: Der neue 4-DX-Kinosaal im Pathé Westside.
Sheila Matti

Früher galt das Wasserglas als bestes Frühwarnsystem für sich nähernde Dinosaurier: Wenn der Tyrannosaurus Rex sich im Film Jurassic Park den Menschen näherte, fing irgendwo eine Wasserfläche an zu beben. Heute ist dazu kein Glas mehr nötig; die Vibration der Stampfer wird direkt über den Kinosessel auf die Zuschauer übertragen.

4-DX nennt sich dieses neuartige Kinoerlebnis: Bewegliche Sitze, Wasserspritzer, Duftstoffe, Wind-, Nebel- und Sturmmaschinen sollen dafür sorgen, dass die Zuschauer noch tiefer in den Film eintauchen. Was man vielleicht bereits aus Vergnügungsparks kennt, kann seit dieser Woche auch im Pathé Westside erlebt werden. Die dafür nötige Technik zu installieren, sei ziemlich aufwendig gewesen, erzählt Angela Schifter, Geschäftsleiterin des Pathé Westside: «Der Kinosaal wurde eigentlich komplett leer geräumt und dann ganz neu ausgestattet.»

Der Kitag einen Schritt voraus

Neue Sessel, neue Lichter, neue Maschinen. Lediglich am Soundsystem und an der Bildschirmqualität hat sich nichts geändert.

Somit bietet das Imax im ­Cinedome Muri – das neue Berner Flaggschiff der Kitag AG und härtester Konkurrent des Pathé Westside – zwar immer noch eine grössere Leinwand und ein moderneres Soundsystem. Dafür werden weitaus weniger Sinne angesprochen als im 4-DX-Kino des Pathés. Das Ganze habe jedoch nichts mit der Konkurrenz zu tun, versichert Angela Schifter: «Der Umbau war schon seit langem geplant.»

Zwei Monate dauerten die Umbauarbeiten. Wie viel der neue Spass gekostet hat, will Schifter jedoch nicht verraten. Sie sagt lediglich: «Die Pathé-Gruppe hat viel in den Standort Bern investiert.» Das Westside ist schweizweit das zweite 4-DX-Kino von Pathé. Der erste interaktive Saal wurde in Flon bei Lausanne installiert.

In Zürich besitzt die Kitag AG ebenfalls ein 4-DX-Kino, konkret im Abaton in Zürich. Das Pathé ist jedoch bereits dabei, seinen Vorsprung weiter auszubauen, wie Schifter betont: «Ende Monat eröffnen wir ein weiteres 4-DX-Kino im Pathé Mall of Switzerland.»

Absoluter Spitzenreiter was die 4DX-Kinos anbelangt ist jedoch die Arena-Gruppe. Diese besass noch vor der Kitag AG und der Pathé-Gruppe zwei Angebote, eines in Zürich und eines in Genf. Mittlerweile kamen auch noch ein 4DX-Kino in Lugano und in Freiburg hinzu.

Freude über ruhigere Szenen

Besonders zu Beginn machen der gelegentliche Nebel, die überraschenden Wasserspritzer und insbesondere das Rütteln des Sitzes jede Menge Spass. Die beweglichen Sessel übertragen nicht nur die Schritte der Dinosaurier, sondern etwa auch das Ruckeln von sich öffnenden Türen. Und bei besonders aktionsreichen Szenen wird man ordentlich durchgerüttelt – teilweise so stark, dass man sich direkt wieder auf eine ruhigere Szene freut.

Das multisensorische Erlebnis eignet sich aber nicht für jeden: Bereits vor dem Film wird eine Sicherheitswarnung eingespielt, die darauf hinweist, dass Zuschauende mindestens 1,20 Meter gross sein müssen. Auch schwangere Frauen werden von der Vorstellung ausgeschlossen. Tatsächlich schlägt das dauernde Schütteln nach 2 Stunden und 10 Minuten irgendwann aufs Kreuz.

Hinzu kommt der doch ziemlich happige Preis von 31 Franken für einen 4-DX-Film. «Für einmal wars witzig», findet eine Besucherin im Anschluss, «jeden Film möchte ich so aber dann doch nicht sehen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch