Zum Hauptinhalt springen

Minidemo legt Verkehr in Bern lahm

Am Donnerstagabend fand in Bern eine Solidemonstration wegen der Räumung der besetzten ehemaligen Kaffeerösterei letzte Woche statt. Es kam zu Verkehrbehinderungen.

Am Donnerstagabend gab es in der Stadt Bern eine Demo wegen der Räumung der besetzten ehemaligen Kaffeerösterei letzte Woche.
Am Donnerstagabend gab es in der Stadt Bern eine Demo wegen der Räumung der besetzten ehemaligen Kaffeerösterei letzte Woche.
Jürg Spori
Die Demonstranten versammelten sich am Loryplatz.
Die Demonstranten versammelten sich am Loryplatz.
Jürg Spori
Laut einer Mitteilung wollten die Besetzer damit auf den knappen Wohnraum in der Stadt Bern aufmerksam machen.
Laut einer Mitteilung wollten die Besetzer damit auf den knappen Wohnraum in der Stadt Bern aufmerksam machen.
Stephanie Matti
1 / 9

Am Donnerstagabend zog ein Trupp von circa 50 Demonstranten vom Loryplatz via Hirschengraben und Bahnhofsplatz Richtung Reitschule. Wie ein Reporter vor Ort berichtete, kam der Verkehr zwischenzeitlich zum Erliegen, weil der Demonstrationszug jeweils die ganze Strasse einnahm. Die Polizei begleitete den Umzug. Nach Angaben des Reporters blieb es friedlich.

Aufgerufen zur sogenannten Solidemo hatte das linke Nachrichtenportal Barrikade.info, die die Räumung des besetzten Hauses an der Brunnmattstrasse 46a durch die Polizei letzte Woche kritisiert. Durch das Projekt sei das Quartier zehn Tage lang belebt worden und viele Anwohner hätten sich solidarisiert, wie es auf dem weiter Portal heisst.

Das besetzte Haus wurde am 19. Juni auf Antrag des Liegenschaftseigentümers durch die Polizei aufgelöst. Die Räumung verlief reibungslos, es waren keine Personen mehr vor Ort. Durch die Besetzung wollten die Initianten unter anderem auf den knappen Wohnraum in der Stadt Bern aufmerksam machen.

Die ehemalige Kaffeerösterei wurde am Mittwochmorgen geräumt.
Die ehemalige Kaffeerösterei wurde am Mittwochmorgen geräumt.
Stephanie Matti
Das Haus war zehn Tage besetzt gewesen.
Das Haus war zehn Tage besetzt gewesen.
Stephanie Matti
Laut einer Mitteilung wollten die Besetzer damit auf den knappen Wohnraum in der Stadt Bern aufmerksam machen.
Laut einer Mitteilung wollten die Besetzer damit auf den knappen Wohnraum in der Stadt Bern aufmerksam machen.
Stephanie Matti
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch