Zum Hauptinhalt springen

Milliardär Hansjörg Wyss leistet seine «teuerste Unterschrift»

Am Freitag wurde der Vertrag zur neuen Wyss Academy for Nature unterzeichnet. Mäzen Hansjörg Wyss spendete 100 Millionen Franken.

Setzte seine «teuerste Unterschrift»: Hansjörg Wyss...
Setzte seine «teuerste Unterschrift»: Hansjörg Wyss...
Franziska Rothenbühler
...am Freitagnachmittag an der Universität Bern. Er wird flankiert von Christian Leumann, Rektor der Universität Bern, (links), Regierungspräsident Christoph Ammann (rechts)...
...am Freitagnachmittag an der Universität Bern. Er wird flankiert von Christian Leumann, Rektor der Universität Bern, (links), Regierungspräsident Christoph Ammann (rechts)...
Franziska Rothenbühler
...sowie André Nietlisbach (ganz rechts), Volkswirtschaftsdirektion.
...sowie André Nietlisbach (ganz rechts), Volkswirtschaftsdirektion.
Franziska Rothenbühler
1 / 3

Christian Leumann, Rektor der Universität Bern, zog aus einer Schatulle einen Schreibstift und überreichte ihn fast feierlich Hansjörg Wyss. «Das ist die teuerste Unterschrift, die ich je gemacht habe», scherzte Milliardär Wyss, der Unternehmer, Mäzen und Philanthrop.

Mit seiner Unterschrift an der Universität Bern beglaubigte er am Freitag seinen angekündigten Beitrag in Höhe von 100 Millionen Franken an die neu gegründete Wyss Acamemy for Nature. Den Vertrag unterzeichneten nebst Wyss am Freitag auch Unirektor Leumann und Christoph Ammann, Regierungspräsident des Kantons.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.