Zum Hauptinhalt springen

Mehr Komfort für die Strassenputzequipe

Die Stadt Bern hat den Stützpunkt ihrer Stadtreinigung saniert. Das Personal verfügt nun über grössere und hellere Räume.

«Schlangengrube»: so nannten die Mitarbeitenden der Berner Stadtreinigung wenig schmeichelhaft ihren Stützpunkt in der Innenstadt. Nun sind die Räumlichkeiten saniert worden. Entstanden sind vor allem hellere und grössere Personalräume.

Der Stützpunkt befindet sich im zweiten Untergeschoss des Metro-Parkings. Lange Jahre bestand er nur aus einem einzigen Raum, der Aufenthalts-, Umkleide- und Essensraum zugleich war. In den letzten Jahren hatte der Aufwand für die Reinigung der Innenstadt zugenommen und mit ihm auch der Personalbestand bei den Stadtberner «Heinzelmännchen».

Abgesehen vom Platzmangel entsprach der Raum auch nicht mehr den Hygiene- und Umweltvorschriften, wie die städtische Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün und die Autoeinstellhalle Waisenhausplatz AG am Dienstag mitteilten.

«Ort zum Erholen»

Nach der Sanierung stehen den rund 40 Mitarbeitenden hellere und freundlichere Räume zur Verfügung. Garderobe und Aufenthaltsraum sind neu getrennt. Für Männer und Frauen gibt es separate Garderoben, Toiletten und Duschen. Zudem wurde ein Trocknungsraum eingerichtet. Auch in der Garage ist mehr Platz für die Reinigungsfahrzeuge entstanden.

Nun hätten die Mitarbeiter «einen Ort, wo sie sich von den Strapazen ihrer harten körperlichen Arbeit, die bei Wind und Wetter, Hitze und Kälte notwendig ist, erholen können», wird Stadtingenieur Hans-Peter Wyss in der Mitteilung zitiert.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch