Zum Hauptinhalt springen

Märkis Abgang wird Thema in Berner Regierung

Die Vorkommnisse um Intendant Stephan Märki und seiner Partnerin Sophie-Thérèse Krempl werden ein Fall für die Politik. Die BDP verlangt Antworten von der Kantonsregierung.

Stephan Märki gab am vergangen Freitag (6.7.2018) überraschend seinen Rücktritt bekannt.
Stephan Märki gab am vergangen Freitag (6.7.2018) überraschend seinen Rücktritt bekannt.
Franziska Rothenbühler

Der abrupte Abgang des Intendanten von Konzert Theater Bern, Stephan Märki, und seiner Partnerin Sophie-Thérèse Krempl, wird Thema in der Berner Kantonsregierung. Die BDP-Fraktion im bernischen Grossen Rat hat nach eigenen Angaben dazu am Mittwoch eine Interpellation eingereicht.

Mit dem Vorstoss will die BDP-Fraktion unter anderem erfahren, ob der Regierungsrat mit der Arbeit des Verwaltungsrats von Konzert Theater Bern (KTB) zufrieden ist. Auch fragt die BDP-Fraktion, ob sich die Kantonsregierung veranlasst sieht, die Kontrollen zu verstärken.

Als Begründung gibt die parlamentarische Gruppe an, die aktuellen Vorkomnisse in der Leitung von KTB seien «unschön». Sie müssten «lückenlos aufgedeckt werden». Der Kanton Bern sei «Hauptsubventionsgeber» dieser Berner Kulturinstitution.

Märki hatte zusammen mit der KTB-Spitze am vergangenen Freitag bekanntgegeben, er trete wegen der Liebe zu Sophie-Thérèse Krempl, Kaderfrau im Vierspartenhaus, zurück. Berufliches und Privates seien voneinander zu trennen.

Die KTB-Spitze würdigte diesen Entscheid als «von einer Grösse, die selten anzutreffen ist». Und gab bekannt, Märkis Salär werde bis April 2019 weitergezahlt. Der kaufmännische Direktor übernehme bis auf Weiteres mit Unterstützung von aussen die Intendanz.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch