Loubegaffer: Spielen Patent Ochnser am Gurtenfestival 2019?

Die Loubegaffer schauen hin, hören zu und rapportieren, was unter den Berner Lauben zu reden gibt.

Patent Ochsner geben nämlich ein neues (noch namenloses) Album heraus.

Patent Ochsner geben nämlich ein neues (noch namenloses) Album heraus.

(Bild: F. Rothenbühler)

Letzte Woche gingen 6000 sogenannte «Rock the Hill»- Tickets für das nächstjährige Gurtenfestival in den Vorverkauf. Sie waren im Nu weg, wenn auch nicht ganz so schnell wie in vergangenen Jahren.

Der Clou bei diesen Tickets: Man kauft die Katze im Sack, weil man noch gar nicht weiss, wer auf dem Berner Hausberg auftreten wird. Demnächst dürfte aber wohl kommuniziert werden, dass die legendären Patent Ochnser ein Konzert geben werden.

Frontmann Büne Huber und seine Band geben nämlich ein neues (noch namenloses) Album heraus. Und die Erfahrung zeigt: Neues Album = Auftritt auf dem «Güsche». Auf Insta­gram postete Patent Ochsner ein Foto, auf dem Weinflaschen zu sehen sind. Sie sollen für die Bandmitglieder Herrn Hug, Herrn Diesel, Frau Mathys, La Branche, Herrn Huber, Herrn Woody und Mr. Rimini stehen. Das nennt sich dann #bünehuberfinearts.

And.Ypsilon, Thomas D, Smudo und Michi Beck – besser bekannt als Die Fantastischen Vier – wären am Wochenende des Gurtenfestivals auch noch verfügbar. Sie sind ab dem 6. Juni 2019 auf grosser «Captain Fantastic»-Open-Air-Tour – und bekanntlich gefällt es ihnen in Bern ausgezeichnet.

Bern-Fan ist auch Matthias Aebischer. Der Berner SP-Nationalrat erlebt derzeit Hochs und Tiefs. Im Hoch ist er in Sachen Liebe: Er machte kürzlich seine parteiübergreifende Liebe zur grünliberalen Nationalrätin Tiana Angelina Moser aus dem Kanton Zürich öffentlich. Doch politisch geht die Karriere von Aebischer nicht so recht vorwärts. Das hat auch mit seiner Partei zu tun. Die SP schaut sehr genau auf die gleichmässige Vertretung der Geschlechter.

Dies führt nun dazu, dass sich Aebischer eine Kandidatur für die Nachfolge der Stadtberner Gemeinderätin Ursula Wyss bereits von vornherein abschminken kann. Dies, weil mit Michael Aebersold bereits ein Mann in der Berner Stadtregierung sitzt. Doch Aebischer nimmts offenbar mit Humor. «Ich überlege mir eine Geschlechtsumwandlung», witzelte er parteiintern. In einem Punkt sind sich die Loubegaffer sicher: Gegen eine solche Umwandlung hätte Tiana Angelina Moser sicher einiges einzuwenden.

Sollte Matthias Aebischer mal einen neuen Haarschnitt brauchen, empfehlen die Loube­gaffer einen Besuch bei Star­figaro Enrico Bizzaro. Aber Achtung: Er verlässt die Lor­raine schon bald und eröffnet am 5. Dezember seinen neuen Salon im Hotel Alpenblick im «Breitsch». Wie die Loubegaffer erfahren haben, mussten die Hotelgäste wegen der Bauarbeiten kürzlich während eines ganzen Tages kalt duschen. Die Hotelverantwortlichen freuen sich auf den Figaro mit den schärfsten Scheren und der schärfsten Zunge. Nie wieder wird ein Hotelgast im Alpenblick einen «Bad-Hair-Day» erleben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt