Zum Hauptinhalt springen

Konzert Theater Bern verpflichtet erneut Weimarer Kadermann

Der technische Direktor des Deutschen Nationaltheaters in Weimar, Reinhard zur Heiden, wird im August 2014 neuer technischer Direktor von Konzert Theater Bern (KTB).

Ab August 2014 wird Reinhard zur Heiden hier wirken.
Ab August 2014 wird Reinhard zur Heiden hier wirken.
Urs Baumann

Damit folgt zur Heiden dem neuen KTB-Direktor Stephan Märki, der bis 2012 in Weimar Generalintendant war. In Bern ersetzt zur Heiden Gino Fornasa. Dieser tritt im kommenden Sommer in den Ruhestand, wird allerdings auch als Pensionär noch die geplante Sanierung des Berner Stadttheaters zu Ende bringen. Diese ist laut einer Mitteilung von KTB vom Mittwoch für die Jahre 2014 und 2015 geplant. Fornasa ist Projektleiter.

Fornasa werde nach seinem Übergang in den Ruhestand auf Mandatsbasis weiterarbeiten, sagte die KTB-Medienverantwortliche Susanne Schäfer auf Anfrage. Der heutige technische Direktor von KTB ist seit 1980 am Stadttheater Bern tätig, das Mitte 2011 mit dem Symphonieorchester Bern zum neuen Gebilde Konzert Theater Bern fusionierte.

Werdegang Reinhard zur Heiden

Reinhard zur Heiden hat Jahrgang 1965. Er begann seine Theaterlaufbahn 1992 mit dem Studium der Theater- und Veranstaltungstechnik in Berlin. Nach dem Abschluss arbeitete er zunächst als Bühnentechniker, dann als Abteilungsleiter Bühnen- und Haustechnik an der Altenburg Gera Theater GmbH.

Von 2000 an war er als Leiter der Bühnentechnik am Deutschen Nationaltheater tätig, bevor er 2007/08 zum stellvertretenden technischen Direktor und Leiter der Bühnentechnik des Hans Otto Theaters Potsdam berufen wurde. Im Juli 2008 kehrte er als technischer Direktor nach Weimar zurück.

Als technischer Direktor von KTB wird zur Heiden Chef von 125 Angestellten des technischen Bereichs. Sein Zuständigkeitsbereich umfasst die Abteilungen Bühnentechnik, Beleuchtung, Audio/Video, Requisite, die Werkstätten, die Ateliers von Kostüm und Maske sowie die Abteilung Hausdienst.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch