Zum Hauptinhalt springen

Kokain-Prozess: Verteidiger fordert Freispruch für Drahtzieher

Die Verteidiger lassen kein gutes Haar an der Beweisführung der Staatsanwaltschaft im Kokainschmuggel-Prozess.

Seit über einer Woche stehen sieben Männer wegen Kokainschmuggel in Bern vor Gericht. Illustration: Karin Widmer
Seit über einer Woche stehen sieben Männer wegen Kokainschmuggel in Bern vor Gericht. Illustration: Karin Widmer

Der achte Verhandlungstag beim Kokainschmuggel-Prozess endete mit den letzten verbliebenen Plädoyers der Verteidigung. In den Fokus geriet somit nochmals ein 34-jähriger Nigerianer. Die Anklage schreibt ihm die einflussreichste Rolle der sieben Beschuldigten zu. Er soll als Organisator von Holland aus den Transport des Kokains nach Bern koordiniert haben. Für ihn fordert die Staatsanwaltschaft denn auch das höchste Strafmass aller Angeklagten. Er soll für fünfzehn Jahre hinter Gitter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.