Zum Hauptinhalt springen

Könizer Steuern sollen wieder steigen

Höhere Steuern, höhere Schulden und ein Budget 2015 mit einem Defizit von 1,8 Millionen Franken: Der Könizer Gemeinderat präsentierte in seiner Finanzplanung bis 2019 wenig Erfreuliches.

Ueli Studer (SVP,) Könizer Gemeindepräsident: «Ich bin mit meinen Ideen nicht in allen Teilen durchgedrungen, das muss ich akzeptieren.»
Ueli Studer (SVP,) Könizer Gemeindepräsident: «Ich bin mit meinen Ideen nicht in allen Teilen durchgedrungen, das muss ich akzeptieren.»
Urs Baumann

Die Könizer Bevölkerung soll tiefer in die Tasche greifen: Nächstes Jahr bleibt zwar noch alles beim Alten, doch auf 2016 will der Gemeinderat den Steuerfuss auf 1,54 erhöhen. Voraussichtlich im November 2015 wird das Volk an der Urne darüber entscheiden. Damit wäre die 2010 erfolgte Steuersenkung auf 1,49 Einheiten bereits wieder rückgängig gemacht. Dies führte Gemeindepräsident und Finanzminister Ueli Studer (SVP) gestern vor den Medien aus, als er das Budget 2015 und die Finanzplanung bis 2019 präsentierte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.