Zum Hauptinhalt springen

Knappes Ja zur Steuererhöhung

Im nächsten Jahr zahlen die Worber mehr Steuern. Das Budget 2015 mit erhöhter Steueranlage wurde äusserst knapp angenommen.

Worb hat für eine Steuererhöhung gestimmt.
Worb hat für eine Steuererhöhung gestimmt.
Andreas Blatter

Fast wäre es in Worb so gelaufen wie letztes Jahr. Damals wurde das Budget mit höherer Steueranlage an der Urne abgelehnt. Am Sonntag gab es dank 124 Stimmen ein Ja. Das Budget 2015 – es basiert auf einer Steuererhöhung von 1,6 auf 1,7 Einheiten – wurde mit 2108 zu 1984 Stimmen gutgeheissen.

Das Parlament hatte das Budget zwar genehmigt, die bürgerlichen Parteien allerdings nur zähneknirschend. Ob die Stimmberechtigten die höhere Steueranlage goutieren würden, war schwierig vorauszusehen. Denn nach dem Nein zum Budget vor einem Jahr hatten sie vor zwei Monaten den erhöhten Gemeindebeitrag an den Wislepark abgelehnt. Eine offene Opposition zum aktuellen Budget hatte es im Vorfeld nicht gegeben – abgesehen von einem Flugblatt mit der Nein-Parole, das der FDP nahestehende Bürger kurz vor der Abstimmung verteilt hatten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.