Zum Hauptinhalt springen

Kleine Narren machten das Dählhölzli unsicher

Kinder, die schon am Mittwoch ein Stück Fasnacht erleben wollten, trafen sich im Tierpark Dählhölzli. Vom Kleinkind bis zur Grossmutter war alles da.

«Auch Engel können fliegen», meinte Lena Muggli, vier Jahre alt aus Ostermundigen.
«Auch Engel können fliegen», meinte Lena Muggli, vier Jahre alt aus Ostermundigen.
Tanja Kammermann
Da haben wir die fliegenden Gegenstücke (v.l.): Teufel Nick Liechti, sieben Jahre, Hexe Larissa (6) und Bienchen Lukas Spycher (3), alle aus Stettlen.
Da haben wir die fliegenden Gegenstücke (v.l.): Teufel Nick Liechti, sieben Jahre, Hexe Larissa (6) und Bienchen Lukas Spycher (3), alle aus Stettlen.
Tanja Kammermann
Am Schluss zeigte Zoopädagogin Cornelia Mainini den Kindern, wie ein Säbelschnäbler, die auch im Dählhölzli leben, sein Futter sucht.
Am Schluss zeigte Zoopädagogin Cornelia Mainini den Kindern, wie ein Säbelschnäbler, die auch im Dählhölzli leben, sein Futter sucht.
Tanja Kammermann
1 / 11

Am frühen Nachmittag versammelten sich ungefähr 20 Kinder unter dem Motto «Alles was fliegen kann» beim Eingang des Tierparks um einen Fasnachts-Rundgang zu machen. Von gestreiften Hummeln und farbig geschminkten Schmetterlingen, bis zu grossnasigen Pinguinen und Hexen mit grossen Hüten war alles anzutreffen. Die verkleideten Kinder sorgten bei den Besuchern für Aufsehen: «Mir wei äbä die Erschtä si, wo Fasnacht firä», meinte ein kleines Mädchen im Papageienkostüm. Dabei lachte sie über beide, von der Kälte leicht geröteten Wangen und zupfte an ihrer grossen schwarzen Nase aus Gips rum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.