Zum Hauptinhalt springen

Keine Lösung für Verkehrsprobleme

Der Verkehr auf der Bernstrasse in Zollikofen bewegt die Gemüter. Die Anwohner wünschen sich eine Entlastung der Achse, auf der täglich rund 20'000 Fahrzeuge unterwegs sind. Nur: Lösungsvorschläge gibt es kaum.

Lange Staus in Spitzenzeiten: Auf der Bernstrasse in Zollikofen schleichen die Autos im Schrittempo oder stehen wie hier beim Kreuz-Kreisel.
Lange Staus in Spitzenzeiten: Auf der Bernstrasse in Zollikofen schleichen die Autos im Schrittempo oder stehen wie hier beim Kreuz-Kreisel.
Urs Baumann

Morgens und abends sind die Staus auf der Bernstrasse in Zollikofen vorprogrammiert. Auto an Auto steht jeweils im Dorfzentrum, bevor es wieder ein paar Meter weitergeht. Stop-and-go ist in den Verkehrsspitzenzeiten Normalität.

Pro Tag fahren 18'000 bis 20'000 Fahrzeuge durch die Hauptachse von Zollikofen. Die Anzahl ist in den letzten zehn Jahren mehr oder weniger stabil geblieben. Pläne, wie die Situation verbessert werden könnte, werden seit langem gewälzt. In den Neunzigerjahren wurde der Strassenraum umgestaltet, teils mit Mittelstreifen, und mit Kreiseln versehen. Das verflüssigte den Verkehr zwar, die Fahrzeugflut wurde aber nicht kleiner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.