Junioren kicken künftig auf dem Meisterrasen

Ostermundigen

Das Stade de Suisse erhält einen neuen Kunstrasen – vom alten profitiert die Nachwuchsabteilung des FC Ostermundigen.

Der Kunstrasen im Stade de Suisse könnte im Laufe des nächsten Jahres ersetzt werden (Archivbild/Urs Baumann)

Der Kunstrasen im Stade de Suisse könnte im Laufe des nächsten Jahres ersetzt werden (Archivbild/Urs Baumann)

Der Kunstrasen im Stade de Suisse wird nicht nur von Fussballspielen arg strapaziert, zuletzt liessen sich die Berner Fussballer darauf auch ausgelassen als Meister feiern. Gemäss einem Bericht des «Bund» dürfte der grüne Plastikuntergrund im Laufe des nächsten Jahres ersetzt werden. Er kommt dann nicht in die Tonne, sondern soll nach Ostermundigen gezügelt werden.

Demnach soll der FC Ostermundigen ein dankbarer Abnehmer sein: Wegen zweier Bauprojekte – eine Tramwendeschlaufe im Oberfeld und eine Wohnungsüberbauung auf dem San-Siro-Areal – verliert der Klub in naher Zukunft zwei Plätze. Dazu haben die insgesamt 27 Teams beider Geschlechter und aller Altersstufen schon jetzt Mühe, sich für die Trainingseinheiten abzustimmen. Zumal der Kunstrasen auch ein Training im Winter erlauben würde.

Die Kosten von gut einer Million Franken würde die Gemeinde Ostermundigen tragen. Noch muss das Geschäft allerdings vom Parlament abgesegnet werden. Zudem müsste erst noch ein für den Kunstrasen geeignetes Fundament gebaut werden. Wenn alles klappt, schätzt FCO-Präsident Marco Krebs, dass der Rasen noch etwa zehn Jahre lang hält.

mb

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt