Zum Hauptinhalt springen

Jetzt gehört der Ochsen der Bank

Bei der Gant machte die Bernerland Bank das einzige Gebot.

Für 2,1 Millionen Franken ging der Ochsen in Rapperswil an die Bernerland Bank.
Für 2,1 Millionen Franken ging der Ochsen in Rapperswil an die Bernerland Bank.
Beat Mathys

Im Trauerspiel um den Ochsen Rapperswil ist ein wichtiges Kapitel geschlossen worden. Nach dem Konkurs der Fritonex AG als Besitzerin kam der Gasthof am Freitag unter den Hammer, und nach einer Viertelstunde war alles klar: Im denkmalgeschützten Gebäude hat künftig die Bernerland Bank das Sagen.

Die Bank mit Sitz im Emmental hat nicht ohne Grund zugeschlagen. Im Lastenverzeichnis zu der mit rund 3,5 Millionen Franken belehnten Liegenschaft war sie schon vor Monaten als Hauptgläubigerin aufgetaucht. Als es nun zur Sache ging, blieb sie indes die einzige Interessentin – mit ihrem ersten und letztlich erfolgreichen Gebot von 2,1 Millionen Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.