Zum Hauptinhalt springen

«In der Lorraine herrscht eine Art Goldgräberstimmung»

Innert kurzer Zeit hat sich das Erscheinungsbild der Berner Lorrainestrasse grundlegend geändert. Die «Erneuerung» kommt nicht bei allen gut an. Patrick von Burg, Präsident des Lorraine-Breitenrain-Leists, siehts aber positiv.

Muss noch dieses Jahr schliessen: Tinus OK Bar.
Muss noch dieses Jahr schliessen: Tinus OK Bar.
zvg
Hält dem Wandel noch stand: Das Lokal «Charles Rebmann».
Hält dem Wandel noch stand: Das Lokal «Charles Rebmann».
Jonathan Spirig
Hier ging es vor nicht allzu langer Zeit noch lebendiger zu und her. Die Sandwichbar musste aber weichen.
Hier ging es vor nicht allzu langer Zeit noch lebendiger zu und her. Die Sandwichbar musste aber weichen.
Jonathan Spirig
1 / 9

Die Sandwichbar musste einer Webmanufaktur weichen, im Handwerkerstübli wird jetzt indisch gegessen, aus der Weinbar Mythos wurde ein «Wartsaal» und in Tinus OK Bar ist bald Kunst Trumpf. Dies sind nur einige der Wechsel, die in den letzten Monaten an der Berner Lorrainestrasse vollzogen wurden.

In kurzer Zeit hat sich damit das Erscheinungsbild der Lorraine stark verändert. Der Wandel vom Arbeiter- zum Trendquartier scheint unaufhaltsam und macht nicht alle glücklich. «Toll, dafür ein hippes Künstleratelier mehr – die Lorraine geht auch den Bach runter», wurde beispielsweise das Aus von Tinus OK Bar kommentiert. Weitere Quartierbewohner kritisieren hinter vorgehaltener Hand, dass die «Rocker» bald keinen Platz mehr haben und an der Lorrainestrasse nur noch Cüpli getrunken werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.