Zum Hauptinhalt springen

In Bern-Belp ist kein Höhenflug zu erwarten

250 Aktionäre sind an die Generalversammlung der Flughafen Bern AG geströmt. Für diesen Rekordandrang sorgten die Referenten Martin Ebner und Martin Inäbnit.

Der Flughafen Bern geschäftet solide, bleibt aber ein hartes Pflaster für Regionalfluggesellschaften wie Skywork.
Der Flughafen Bern geschäftet solide, bleibt aber ein hartes Pflaster für Regionalfluggesellschaften wie Skywork.
Bruno Stüdle

Gut, stehen dem Flughafen Bern grosse Räume zur Verfügung. Zur gestrigen Generalversammlung in einem Hangar in Belp kamen markant mehr Aktionäre, als die Betreibergesellschaft ursprünglich erwartet hatte. 250 Teilhaber fanden sich ein – nicht, um zu kritisieren, dass trotz anders lautender Pläne wieder keine Dividende fliesst. Denn Wortmeldungen dazu blieben aus, und alle Traktanden wurden ohne eine einzige Nein-Stimme genehmigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.