Zum Hauptinhalt springen

Im Le Perroquet kehrt temporär Leben ein

Im ehemaligen Nachtlokal Le Perroquet an der Laupenstrasse startet per Ende Monat die Zwischennutzung «Kater Karlo». Dahinter steckt Camil Schmid und sein Label Mosaik.

Camil Schmid (im Bild), Dominic Kummer und Claudio Maestretti von Mosaik eröffnet eine neue Zwischennutzung: Kater Karlo.
Camil Schmid (im Bild), Dominic Kummer und Claudio Maestretti von Mosaik eröffnet eine neue Zwischennutzung: Kater Karlo.
Nicole Philipp
Hier an der Laupenstrasse wird das Pop-up per Ende September und für drei Monate eröffnet.
Hier an der Laupenstrasse wird das Pop-up per Ende September und für drei Monate eröffnet.
zvg/Immoscout
Die 571 Quadratmeter grosse Lokalität ist im Rohbau und wird derzeit noch umgestaltet.
Die 571 Quadratmeter grosse Lokalität ist im Rohbau und wird derzeit noch umgestaltet.
zvg/Immoscout
1 / 3

In den Räumen des ehemaligen Nachtlokals Le Perroquet an der Laupenstrasse 10 kehrt ab 29. September wieder Leben ein. Zumindest temporär: Das Label Mosaik, welches die Sommerbar Peter Flamingo auf der Einsteinterrasse führte, startet die dreimonatige Zwischennutzung Kater Karlo. Schnurrend, dick und rauchig soll es werden, schreiben die Veranstalter in einer Mitteilung.

Derzeit wird umgebaut und -gestaltet, denn das 571 Quadratmeter grosse Lokal ist im Rohbau. Inmitten von Gerüstrohren, Pop-Bildern und Chesterfield-Sesseln werden morgens die mobilen Cafés Emma & Paul und Jusqu’a Kaffees und Gipfeli anbieten. Mittags verkauft der Foodtruck La Ribolitta Chili con carne und Gemüseeintopf. Nachmittags und abends werden an der Bar Drinks gemixt, dazu gibt es Snacks und Partys.

Bis Ende Jahr gibt es den Kater Karlo. Seit Herbst 2015 stehen die Räume leer, für 14'232 Franken könne man diese nach der Zwischennutzung mieten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch