Zum Hauptinhalt springen

Ihre Karriere begann mit einem Zufall

Melanie Mettler war gut ausgelastet, als sie überraschend in den Nationalrat gewählt wurde. Jetzt arbeitet sie sich in die Geschäfte ihrer Kommission ein – ehe sie thematisch wieder breiter werden will.

«Ich werde da zurechtkommen»: Melanie Mettler auf der Galerie des Bundeshauses.
«Ich werde da zurechtkommen»: Melanie Mettler auf der Galerie des Bundeshauses.
Alexandra Jäggi

Im Bundeshaus weht ein schärferer Wind als in der Stadtpolitik. Das erfuhr die grünliberale Neo-Nationalrätin Melanie Mettler schnell. Juso-Präsidentin Ronja Jansen bezeichnete sie auf Twitter als «Kampfjet-Fan», im Wahlkampf noch «eher ablehnend» gegenüber neuen Armeefliegern, im Rat dafür.

Es folgte ein mittlerer Shitstorm von Linken, die in der GLP ohnehin eine bürgerliche Partei sehen. Beim nächsten Geschäft werden wieder die Rechten schnöden: Seht her, wie links die Grünliberalen sind, und von liberal keine Spur!

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.