Zum Hauptinhalt springen

Hobbyangler erobern Park-Tümpel

Um die ausgesetzten Karpfen im Teich des Liebefeld-Parks loszuwerden, erlaubt die Gemeinde dort seit diesem Sommer das Fischen. Die Hobbyangler freuts. Das Problem: Die Fische beissen bislang kaum an.

Fischen im Teich des Liebefeld-Parks: Was bisher nur an vereinzelten Plauschangeltagen möglich war (Bild), ist mit Patent jetzt auch so erlaubt.
Fischen im Teich des Liebefeld-Parks: Was bisher nur an vereinzelten Plauschangeltagen möglich war (Bild), ist mit Patent jetzt auch so erlaubt.
Iris Andermatt

Es war eine Massnahme, die für Aufsehen sorgte: Anfang Juni gaben die Könizer Behörden den Teich im Liebefeld-Park offiziell zum Fischen frei. Wer über ein anerkanntes Anglerpatent verfügt, kann seither bei der Gemeinde ein Gesuch stellen – und im braunen Tümpel auf Fischfang gehen.

So ungewöhnlich die neue Regelung auch schien – ganz uneigennützig erfolgte sie seitens der Gemeinde nicht. Im Gegenteil: Dank der Erlaubnis zum Fischen sollen die ungeliebten Karpfen im Weiher minimiert werden. Diese waren 2009 von Unbekannten illegal ausgesetzt worden – und haben sich daraufhin im Nu vermehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.