Zum Hauptinhalt springen

Heikler Einsatz für Polizei in Zollikofen

Die Kantonspolizei kennt das frühere Betagtenheim gut, trotzdem ist die Räumung des besetzten Gebäudes anspruchsvoll. In Bern kams immer wieder zu heiklen Situationen.

Gemeindemitarbeiter stellen am frühen Donnerstagabend Absperrgitter beim Seiteneingang auf. Dahinter stehen Securitas, die das ehemalige Betagtenheim nun bewachen.
Gemeindemitarbeiter stellen am frühen Donnerstagabend Absperrgitter beim Seiteneingang auf. Dahinter stehen Securitas, die das ehemalige Betagtenheim nun bewachen.
Jürg Spori
Der Verkehr rollt wieder. Das Gebäude ist geräumt. Der Einsatz war kurz vor Mittag noch jedoch nicht abgeschlossen, wie Dominik Jäggi, Mediensprecher der Berner Kantonspolizei sagt. 19 Personen wurden angehalten.
Der Verkehr rollt wieder. Das Gebäude ist geräumt. Der Einsatz war kurz vor Mittag noch jedoch nicht abgeschlossen, wie Dominik Jäggi, Mediensprecher der Berner Kantonspolizei sagt. 19 Personen wurden angehalten.
Jürg Spori
Zwei junge Frauen verlassen mit Bettduvet und Schlafmätteli das besetzte Altersheim.
Zwei junge Frauen verlassen mit Bettduvet und Schlafmätteli das besetzte Altersheim.
Jürg Spori
1 / 52

Der Regen läuft über die bunt bemalte Fassade – die Farbe hält. Und auch der Widerstand im Haus hält noch an. Seit einer Woche besetzt eine Gruppe Menschen das ehemalige Betagtenheim an der Wahlackerstrasse 5 in Zollikofen. Laut eigenen Angaben zählt das Kollektiv 150 Personen.

Sie seien mit «Energie, Zeit und Herzblut» am Werk, teilten die Besetzer mit. Es werde «geschraubt, geschrieben, gemalt, genäht, gebastelt, organisiert und kommuniziert». Und sie bekräftigten, dass sie das Haus so schnell nicht verlassen wollen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.