Zum Hauptinhalt springen

Hausbesetzer: Gemeinde stellt Ultimatum

Die Besetzer haben bis am Freitagmorgen Zeit, das Pfarrhaus am Nesslerenweg in Wabern zu verlassen. Weil sie anonym blieben, will die Kirchgemeinde keine Zwischennutzung.

Die Kirchgemeinde Köniz kann das Pfarrhaus Nesslerenweg nun verkaufen.
Die Kirchgemeinde Köniz kann das Pfarrhaus Nesslerenweg nun verkaufen.
Urs Baumann
Ende Januar wurde dieses vom Kollektiv «Familie Fehr» besetzt.
Ende Januar wurde dieses vom Kollektiv «Familie Fehr» besetzt.
Jan Amsler
«Familie Fehr», wie sich die Hausbesetzer nennen, hofften auf eine vorübergehende Nutzungsvereinbarung. Aber weil sie sich zu wenig kooperativ zeigten, wurde ihnen ein Ultimatum gestellt, dass sie das Haus bis am Freitagmorgen um 8 Uhr verlassen müssen.
«Familie Fehr», wie sich die Hausbesetzer nennen, hofften auf eine vorübergehende Nutzungsvereinbarung. Aber weil sie sich zu wenig kooperativ zeigten, wurde ihnen ein Ultimatum gestellt, dass sie das Haus bis am Freitagmorgen um 8 Uhr verlassen müssen.
Sibylle Hartmann
1 / 8

Bei einem Besuch vor Ort gaben sich die Besetzer nicht zu erkennen. Die zwei Personen, die am Mittwochmorgen am Fenster des einstigen Pfarrhauses am Nesslerenweg in Wabern erschienen, verbargen sich hinter Sonnenbrillen, Schals und Kapuzen. Offenbar hielten sie es auch gegenüber der Kirchgemeinde Köniz nicht anders. Zwar informierten sie die Eigentümerin des leeren Gebäudes über ihre Aktion, und sie baten sie auch darum, in eine Zwischennutzung einzuwilligen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.