Zum Hauptinhalt springen

Hanfplantage in Laupen ausgehoben

In Laupen hat ein 35-Jähriger eine Indoor-Hanfanlage betrieben. Die Polizei beschlagnahmte 700 erntereife Pflanzen.

Hinweise aus der Bevölkerung führten die Polizei zur Hanfanlage am Bahnweg in Laupen. (Symbolbild)
Hinweise aus der Bevölkerung führten die Polizei zur Hanfanlage am Bahnweg in Laupen. (Symbolbild)
Keystone

Die Berner Kantonspolizei hat am Dienstag in Laupen eine Hanf-Indooranlage ausgehoben. Rund 700 erntereife Hanfpflanzen wurden sichergestellt. Der mutmassliche Betreiber der Anlage wird sich vor der Justiz verantworten müssen.

Der 35-jährige Mann wurde am Dienstag bei der Hausdurchsuchung angetroffen und für weitere Abklärungen auf die Polizeiwache mitgenommen, wie Kantonspolizei und Regionale Staatsanwaltschaft Bern-Mittelland am Freitag mitteilten.

Die Polizei war durch Hinweise aus der Bevölkerung auf den konkreten Verdacht gestossen, wonach im Untergeschoss eines Wohn- und Geschäftsgebäudes am Bahnweg eine widerrechtliche Hanfanlage betrieben wird.

Nebst den 700 kurz vor der Ernte stehenden Pflanzen beschlagnahmte die Polizei Geräte für den Hanfanbau. Sowohl Pflanzen wie Gerätschaften würden vernichtet, hiess es weiter.

SDA/tag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch