Zum Hauptinhalt springen

Handy-Gaffer stellen Berner Polizei vor Probleme

Immer wieder machen Schaulustige Fotos von Toten und Unfallopfern. Manchmal tauchen die Bilder im Internet auf, noch bevor die Polizei die Angehörigen informieren kann. Rechtlich gibt es aber kaum Handhabe dagegen.

Wenns brennt sind Handygaffer schnell vor Ort.
Wenns brennt sind Handygaffer schnell vor Ort.
Keystone

Ein junges Paar überschritt im Dezember letzten Jahres die Gleise beim Bahnhof Bümpliz-Süd. Ein kurzer, unüberlegter Moment beendete jäh zwei Leben. Die beiden jungen Menschen wurden von einem heranbrausenden Zug erfasst und tödlich verletzt. Die Verletzungen waren so schwer, dass die Opfer erst nach drei Tagen identifiziert werden konnten. Erst danach benachrichtigte die Polizei die Angehörigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.