Zum Hauptinhalt springen

Hagel und der erste Schnee im Kanton Bern

Erste Schneeflocken im Oberland, und Biel wurde von einem Hagelsturm heimgesucht. Am Sonntag hat der Winter erstmals angeklopft.

In Mürren ging in der Nacht auf Montag der erste Schnee nieder.
In Mürren ging in der Nacht auf Montag der erste Schnee nieder.
Leserreporter/20 Minuten
Auf der Axalp sah es schon jetzt aus wie in einem Wintermärchen.
Auf der Axalp sah es schon jetzt aus wie in einem Wintermärchen.
Leserreporter/20 Minuten
Auch wenn viele Bäume noch gar nicht ihr Herbstkleid tragen. Der Herbst wurde wohl übersprungen.
Auch wenn viele Bäume noch gar nicht ihr Herbstkleid tragen. Der Herbst wurde wohl übersprungen.
Leserreporter/20 Minuten
1 / 9

Sonnenanbeter müssen nun tapfer sein: T-Shirts können wohl endgültig im Schrank verstaut und dafür die dicke Jacke hervorgeholt werden. Die Schneefallgrenze sinkt weiter, und in Biel hat ein Hagelsturm zumindest optisch einen Vorgeschmack auf die bevorstehende Jahreszeit geliefert: Das Bild eines Leserreporters zeigt weisse Trottoirs.

Ursache für diesen Wintereinbruch war Höhenkaltluft, die die Schweiz aus dem Norden erreichte, wie SRF Meteo am Montag mitteilte. Vor allem in Graubünden gab es viel Schnee, aber auch in Gonten im Appenzellerland und im Toggenburg wurde es weiss.

Im Flachland führte die kalte Luft nicht zu Schnee, sondern zu Gewittern am Sonntagnachmittag. In der Region Biel gab es Hagelschlag.

Die Kaltluft bleibt bis Mittwoch bestehen und vor allem am Dienstag kann es nochmals Schnee bis gegen 1100 Meter geben. Danach verabschiedet sich der Winter vorerst wieder und es wird wieder milder.

Schnee im Oktober ist gemäss SRF Meteo keine Seltenheit. In den letzten Jahren habe es immer wieder Schnee bis zur Messstation Notkersegg gegeben. Diese liegt oberhalb von St. Gallen auf knapp 800 Metern über Meer. Seit 2002 registrierte SRF Meteo da schon sechs Mal Schnee im Oktober.

Steht bei Ihnen der Winter auch schon auf der Matte: Schicken Sie uns Ihre Bilder an online@bernerzeitung.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch