Zum Hauptinhalt springen

Gurtenfestival erhöht die Ticketpreise

Das Gurtenfestival erhöht fürs kommende Jahr die Ticketpreise. Ein 4-Tagespass kostet neu 250 Franken, statt 210 Franken. Dafür sollen weniger Freikarten für mehr Bewegungsfreiheit sorgen.

Rund 20 Prozent werden die Mehrtagespässe fürs kommende Gurtenfestival teurer werden.
Rund 20 Prozent werden die Mehrtagespässe fürs kommende Gurtenfestival teurer werden.
Susanne Keller

Noch sind zwar keine Acts bekannt fürs nächstjährige Gurtenfestival, trotzdem startet der Vorverkauf für die 4-Tagespässe bereits am Dienstag, 4. November, um 10 Uhr. Bei dieser mittlerweile traditionellen «Rock the Hill»-Aktion sind 3000 4-Tagespässe zum Frühbucherpreis erhältlich, sprich zum Preis eines 3-Tagespasses. Vergangenes Jahr waren die Tickets innert einer Stunde verkauft.

Fürs Festival auf dem Berner Hausberg müssen die Besucherinnen und Besucher bei der Ausgabe 2015 jedoch tiefer in die Tasche greifen. Ein 4-Tagespass kostet neu 250 Franken gegenüber 210 Franken bei der letzten Ausgabe. Einen 3-Tagespass gibts für 205 Franken. 2014 kostete dieser noch 170 Franken. Die Preise der 2- und Eintagespässe will das Unternehmen erst beim regulären Vorverkaufsstart preisgeben, dieser startet am 2. Dezember um 10 Uhr.

Begründet werden die Preiserhöhungen mit der «allgemeinen Teuerung, steigenden Kosten im Infrastruktur-Bereich und steigenden Gagenforderungen der Bands», wie die Gurten Festival AG am Dienstag mitteilte.

Letzteres hänge damit zusammen, dass Bands wegen des legalen und illegalen Onlinemarktes immer weniger physische Tonträger wie CDs oder Platten verkaufen. In der Download-Gesellschaft ein längst bekanntes Phänomen, das Konzert- und Festivalbesucher mittels Preiserhöhungen zu spüren bekommen.

Weniger Freikarten im Umlauf

Festival-Chef Philippe Cornu gibt auf Anfrage von Redaktion Tamedia zudem bekannt, dass im nächsten Jahr das Kontingent an Freikarten reduziert werden soll. «Diese machten in den letzten Jahren einen Anteil von über 10 Prozent aus», so Cornu. Diese Massnahme soll dazu führen, dass die Platzverhältnisse auf dem Güsche etwas weniger eng sind.

«Das ist die Crux beim Gurtenfestival», sagt Cornu, «die Grösse des Festivalgeländes ist gegeben, mehr als 20'000 zahlende Besucher haben nicht Platz.» Deshalb müssten steigende Kosten eben mittels höheren Ticketpreisen reingeholt werden.

Ticketcorner mit im Boot

Ebenfalls neu können Festivalbesucher auch via Ticketcorner ihre Pässe bestellen. Bisher lief der Verkauf nur über Starticket. «Wir wollen damit eine breitere Abdeckung erreichen», begründet Cornu den Entscheid.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch