Zum Hauptinhalt springen

Gratistickets, die keiner kennt und niemand will

85 Gemeinden der Region Bern haben eine übertragbare Jahreskarte des Zentrums Paul Klee. Doch nur 9 bieten die freien Eintritte den Bürgern an.

Bewohner von einigen Berner Regionsgemeinden können sich den Eintrittspreis ins Zentrum Paul Klee sparen.
Bewohner von einigen Berner Regionsgemeinden können sich den Eintrittspreis ins Zentrum Paul Klee sparen.
zvg/ZPK

«Teppich der Erinnerung» heisst ein 1914 entstandenes berühmtes Bild von Paul Klee. Wer nicht mehr weiss, wie es aussieht, kann es im Zentrum Paul Klee (ZPK) anschauen, muss aber 20 Franken fürs Ticket zahlen. Bewohner von einigen Berner Regionsgemeinden können sich diese Ausgabe sparen.

Seit acht Jahren verschickt das Zentrum jedes Jahr an alle 85 in der Regionalkonferenz zusammengeschlossenen Gemeinden eine unpersönliche, übertragbare Tageskarte. Doch nur 9 Gemeinden, von Gelterfingen bis Zuzwil, bieten diese Tickets zum Beispiel über ihre Websites den Bürgern an.

Wenig genutzt

Dass die meisten beiseitestehen hat laut den befragten Gemeinden zwei Gründe: Zum Ersten ist der Aufwand sehr gross. Die Nutzer müssen die Karten bei der Gemeindeverwaltung abholen und wieder bringen. Und zweitens interessiert das Angebot nur wenige: Im Schnitt holen bei den 9 Gemeinden jährlich jeweils bloss zwei Kunstinteressierte das Gratisticket ab.

Das Zentrum Paul Klee versteht die Karten als Dankeschön. Früher mussten die in der ehemaligen Regionalen Kulturkonferenz verbundenen Gemeinden Beiträge zahlen, von denen mehrere Institutionen profitierten. Seit anfangs 2014 sind die Subventionen anders geregelt. Nun unterstützt der Kanton das ZPK direkt. Das Klee-Zentrum hat die Goodwillaktion beibehalten und ist die einzige Institution, die sich bei den Regionsgemeinden auf diese Weise bedankt.

«Musemüntschi»

Ebenfalls ein Sympathieprojekt war das Musemüntschi. Von 2008 bis 2012 revanchierten sich das Berner Symphonieorchester, das Zentrum Paul Klee, das Stadttheater, das Kunstmuseum und das Historische Museum bei den Steuerzahlern der Berner Regionsgemeinden mit Gratiseintritten zu Konzerten, Vorstellungen und Ausstellungen. Die zeitlich befristete Aktion endete vor drei Jahren.

Gratis ins Zentrum Paul Klee können Bewohner von Gelterfingen, Gerzensee, Häutligen, Herbligen, Kirchdorf, Mirchel, Oberthal, Oppligen und Zuzwil (gemäss Gemeindewebsites).

BZ/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch