Zum Hauptinhalt springen

Glatt rasiert in zwei Minuten

Schafzüchter aus der Region haben ihre Tiere vom Profi Massimo Fanchini scheren lassen. Auch Gottfried Bossi brachte seine Schafe vorbei.

Schweisstreibend: Massimo Fanchini schert professionell Schafe. Lia Bossi sammelt die Wolle auf.
Schweisstreibend: Massimo Fanchini schert professionell Schafe. Lia Bossi sammelt die Wolle auf.
Andreas Blatter
Widerspenstig: Einige Schafe sträuben sich beim Gang in die Scheune. Doch auch sie werden später ihre Wolle los.
Widerspenstig: Einige Schafe sträuben sich beim Gang in die Scheune. Doch auch sie werden später ihre Wolle los.
Andreas Blatter
Sorgfältig sortiert Lia Bossi die Wolle nach Farbe und Qualität.
Sorgfältig sortiert Lia Bossi die Wolle nach Farbe und Qualität.
Andreas Blatter
1 / 3

Es blökt und bimmelt. 130 Schafe sind in der Scheune gegenüber dem Kloster in Frienisberg versammelt und warten darauf, geschoren zu werden. Doch Massimo Fanchini ist noch nirgends zu sehen. Seit über 20 Jahren ist der Italiener als Scherer unterwegs.

Kurz vor 10 Uhr fährt er in einem weissen Lieferwagen vor. Das Gebimmel ist mittlerweile leiser geworden, denn bevor sich die Schafe in die Hände von Fanchini begeben, werden ihre Glocken eingesammelt. Der 48-Jährige richtet sich ein, gibt dem metallenen Gestell, das seinen Rücken entlastet, noch zwei Spritzer Öl. Ein Scheinwerfer sorgt dabei für genügend Licht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.