Flughafen Bern kündigt weiteren sechs Angestellten

Nach dem Konkurs von Skywork brach dem Flughafen Bern rund die Hälfte des Umsatzes weg. Nun wurden weitere Kündigungen ausgesprochen.

Stand heute wird das Unternehmen Ende Frühling 2019 noch etwa 65 Vollzeitstellen aufweisen. Noch im Herbst 2018 waren es 86.

Stand heute wird das Unternehmen Ende Frühling 2019 noch etwa 65 Vollzeitstellen aufweisen. Noch im Herbst 2018 waren es 86.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Julian Witschi

Der Flughafen im Belpmoos steckt tief im Schlamassel. Nach dem Aus von Skywork ist weiterhin keine Airline in Sicht, die während des ganzen Jahres Linienflüge anbietet. Die Flughafen Bern AG hat daher weiteren sechs Angestellten gekündigt. Man bedauere dies sehr, schreibt das Unternehmen.

Doch trotz des allenfalls noch möglichen Zusatzverkehrs müsse der Betrieb angepasst werden. Es würden weiterhin Gespräche mit potenziellen Flugpartnern geführt, hiess es.

Die Flughafen Bern AG hatte bereits im letzten Herbst 10 von 86 Stellen gestrichen. Seither wurden zudem fünf Abgänge nicht ersetzt, um den Personalbestand dem geschrumpften Betrieb anzupassen. Stand heute werden Ende Frühling 65 Vollzeitstellen verbleiben. Es gilt ein Einstellungsstopp, und der geplante Flughafenausbau wurde sistiert.

Hälfte der Einnahmen weg

Wegen des Skywork-Groundings am 29. August sind die Passagierzahlen am Flughafen im vergangenen Jahr deutlich geschrumpft. Der Rückgang beträgt 17 Prozent auf 151780 Passagiere, wie der Flughafen weiter mitteilte.

Die Business Aviation und die Rettungsfliegerei seien leicht gewachsen. Daneben gibt es noch Ferienflüge im Sommer, den Luftverkehr des Bundes, fliegerische Ausbildung und Kleinaviatik. Doch Skywork war mit Abstand der wichtigste Kunde.

Durch das Grounding fällt dem Flughafen direkt etwa ein Drittel der Einnahmen weg, wie der scheidende Geschäftsleiter Ma­thias Gantenbein sagte. Zusammen mit indirekten Ausfällen von betroffenen Lieferanten ist es gar rund die Hälfte. Zum Jahresergebnis 2018 gibt es noch keine Angaben. Gemäss früheren Angaben schuldet Skywork dem Flughafen noch einen Betrag in einstelliger Millionenhöhe.

Martin Leibundgut, ab 1. Februar CEO ad interim, erwartet 2019 ein «anspruchsvolles Jahr». Am 13. April startet die Sommersaison mit Ferienflügen der Airlines Helvetic, People’s und Zimex nach Elba, Jerez, Menorca, Olbia und Palma.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt