Zum Hauptinhalt springen

Evi Allemann gibt der Stadt einen Korb

Eine Kandidatur für die Kantonsregierung kann sie sich gut vorstellen, für die Berner Stadtregierung nimmt sie sich aus dem Rennen: SP-Nationalrätin Evi Allemann hat eine Vorentscheidung getroffen.

Evi Allemann.
Evi Allemann.
zvg, Keystone
Matthias Aebischer.
Matthias Aebischer.
zvg, Keystone
Parteienstärke in der Stadt Bern.
Parteienstärke in der Stadt Bern.
BZ
1 / 3

Nach den Wahlen ist vor den Wahlen. Das gilt vor allem für die beiden Zugpferde der Sozialdemokraten. Evi Allemann (77'872 Stimmen) und Matthias Aebischer (81454 Stimmen) erzielten auf ihren Listen unangefochten den Spitzenplatz.

Als glanzvoll wiedergewählte Mitglieder des Nationalrats sind die Stadtberner auch in den aussichtsreichsten Positionen für gleich zwei kommende Urnengänge. Am 28. Februar werden im Kanton Bern die Nachfolger der zurückgetretenen SP-Regierungsräte Andreas Rickenbacher und Philippe Perrenoud gewählt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.