Zum Hauptinhalt springen

E-Töffs mitten im Stadtzentrum

Der E-Move Motors Store eröffnet am Berner Kornhausplatz einen Laden.

Mann mit Vespino: Reno Rüdeberg im neuen Laden.
Mann mit Vespino: Reno Rüdeberg im neuen Laden.
Adrian Moser

Einen Töffladen erwartet man zwischen den Beizen, Boutiquen und Bijouterien in der Berner Innenstadt eher nicht. Doch mit der Mobilität wandelt sich das Strassenbild genauso wie der Ladenmix. Ab morgen verkauft der E-Move Motors Store am Kornhausplatz 14 Töfflis, Töffs und Scooter. Laut knatternde Probefahrten müssen in der Altstadt aber keine befürchtet werden: Die Fahrzeuge werden alle mit Batteriestrom angetrieben.

E-Move Motors blicke auf ein erfolgreiches Jahr zurück, sagt Reno Rüdeberg, der die Firma mit Gianni Sentina gegründet hat – und jetzt in Bern sowie mit Filialen in Genf, Winterthur und Rapperswil den Ausbau plant.

Kein Helm, keine Prüfung

Rüdeberg, aufgewachsen in Wabern in Töfflidistanz zur Bundesstadt, führt das Geschäft in Bern, das 2016 als zweite Filiale nach Zürich und vor Basel eröffnet wurde. Auch in den Breitenrain spülte der Boom der E-Mobilität Kundschaft. «Aber einfach so ist bei uns bisher fast niemand vorbeigekommen», sagt Rüdeberg. Am Kornhausplatz soll sich dies mit einem schmucken Verkaufslokal an bester Passantenlage ändern. Der Laden an der Rodtmattstrasse bleibt samt Werkstatt geöffnet.

Die auffälligsten Produkte des E-Move Motors Store sind die auf Maximaltempo 25 begrenzten Fahrzeuge, die ab 16 Jahren ohne Prüfung, Nummernschild und Helm gefahren werden dürfen. Die zurückgelehnten jungen Männer auf dem Vespa-Verschnitt Vespino, die mit wehendem Haar auf Berns Strassen unterwegs sind, tun deshalb nichts Illegales. «Wir empfehlen aber einen Helm und haben coole Modelle im Angebot.»

Schutz gegen Diebe

Sicherheit sei ein grosses Thema, sowohl bei der Fahrt als auch betreffend Diebstahl. Im Austausch mit Ingenieuren und Designern entwickeln die Firmengründer ihre Elektrofahrzeuge laut Rüdeberg ständig weiter. Die Scheibenbremsen orientierten sich an Motorrädern und seien besser als bei jedem Velo, die Batterie sei ebenso gegen Diebstahl gesichert wie das ganze Fahrzeug.

Am neusten Vespino führt er vor, wie der Diebstahlalarm losgeht. Obwohl die ursprünglich für chinesische Grossstädte entwickelte Lautstärke an hiesige Bedürfnisse angepasst worden sei, ist der Lärm beträchtlich. E-Aufruhr am Kornhausplatz? Rüdeberg setzt darauf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch