Zum Hauptinhalt springen

Es grünt und blüht im Hof der alten Feuerwehr

Im Innenhof der ehemaligen Feuerwehrkaserne Viktoria wächst Gemüse, spriessen Kräuter und gedeihen Blumen.

Nik Sarbach
Gegen 65 solcher Palettengärten stehen im Innenhof der ehemaligen Feuerwehrkaserne.
Gegen 65 solcher Palettengärten stehen im Innenhof der ehemaligen Feuerwehrkaserne.
Nik Sarbach
...was den Insekten offensichtlich gefällt.
...was den Insekten offensichtlich gefällt.
Nik Sarbach
«Papa Papillon» Marc de Roche betreut im Innenhof eine Schmetterlingsoase.
«Papa Papillon» Marc de Roche betreut im Innenhof eine Schmetterlingsoase.
Nik Sarbach
Hier präsentiert er einen afrikanischen Schwalbenschwanz. Die Art dürfte in einigen Jahren auch nördlich der Alpen heimisch sein.
Hier präsentiert er einen afrikanischen Schwalbenschwanz. Die Art dürfte in einigen Jahren auch nördlich der Alpen heimisch sein.
Nik Sarbach
In Breitenrain fühlt sich das Tierchen anscheinend wohl.
In Breitenrain fühlt sich das Tierchen anscheinend wohl.
Nik Sarbach
Der Innenhof von oben: im grünen Beet gedeihen vom Aussterben bedrohte Rosenarten.
Der Innenhof von oben: im grünen Beet gedeihen vom Aussterben bedrohte Rosenarten.
Nik Sarbach
Auf dem Dach dieses Unterstands betreibt das Berner Bienenkollektiv eine kleine Imkerei.
Auf dem Dach dieses Unterstands betreibt das Berner Bienenkollektiv eine kleine Imkerei.
Nik Sarbach
Mike Kaden und Rebecca Wenger (nicht im Bild) sind die ehrenamtlichen Obergärtner. Die Begrünung des Innenhofs findet unter der Leitung der Geschäftsführerin Alte Feuerwehr Viktoria, Olivia Kaufmann, statt.
Mike Kaden und Rebecca Wenger (nicht im Bild) sind die ehrenamtlichen Obergärtner. Die Begrünung des Innenhofs findet unter der Leitung der Geschäftsführerin Alte Feuerwehr Viktoria, Olivia Kaufmann, statt.
Nik Sarbach
Als Pflanzplatz dienen auch aussergewöhnliche Objekte wie Boote...
Als Pflanzplatz dienen auch aussergewöhnliche Objekte wie Boote...
Nik Sarbach
1 / 11

Eine «grüne Stadtoase» sei im Innenhof der ehemaligen Feuerwehrkaserne am Viktoriaplatz entstanden, schreibt der Verein Alte Feuerwehr Viktoria (AFV) in der Einladung zu einem Medienanlass von Freitagmorgen. Vor Ort zeigt sich, was es damit auf sich hat: Wo einst karger Beton vorherrschte, bringen heute Hunderte Pflanzen in allerlei zweckentfremdeten Behältnissen farbige Abwechslung ins Erscheinungsbild – Hipster- statt Betonästhetik.

Das Urban Gardening Projekt – mittlerweile stehen rund 65 Kleingärten in Palettrahmen zur Verfügung – wird in diesem Jahr erstmals von Stadtgrün unterstützt. Dessen oberste Chefin, Gemeinderätin Ursula Wyss, liess es sich daher nicht nehmen, ein paar Worte an die Anwesenden zu richten. An diesem Ort erhalte die Bevölkerung die Gelegenheit, den öffentlichen Raum aktiv mitzugestalten, sagt sie. Stadtgrün unterstütze die Laiengärtnerinnen und -gärtner dabei mit der nötigen Expertise.

Mehr Biodiversität

Dabei geht es nicht nur um Urban Gardening: In der Platzmitte pflanzt die AFV vom Aussterben bedrohte Rosenarten an, daneben bieten begrünte Schubkarren Nahrung für die Bienen des Berner Bienenkollektivs, das auf dem Dach eines Unterstandes eine Imkerei betreibt. Am Rand des Geländes steht ein ausgemusterter Weidling, also ein Boot, das als übergrosser Blumentopf dient. Hier sollen sich vor allem Schmetterlinge wohlfühlen.

Gedüngt werden die Pflanzen unter anderem mit Wurmkot der Mehlwurmzucht im Keller der Kaserne. Die Würmer wiederum ernähren sich von Rüstabfällen aus dem Restaurant «Löscher», das einen Teil der Lebensmittel gleich aus dem Innenhof bezieht. Dieser nachhaltige Kreislauf soll in Zukunft weiter ausgebaut werden.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch