Zum Hauptinhalt springen

Eltern ärgern sich über spartanische Spielplätze

Rutsche und Schaukel: So sind die Spielplätze in Wabern ausgestattet. Die Eltern fordern mit ihrer lancierten Petition attraktivere Spielplätze. Insbesondere auf dem Areal der Villa Bernau sehen die Petitionäre Potenzial.

Auf dem Spielplatz hinter der Villa Bernau:?Die Petitionäre Dominique ­Baker (links) und Andreas Stoll-Schuldig.
Auf dem Spielplatz hinter der Villa Bernau:?Die Petitionäre Dominique ­Baker (links) und Andreas Stoll-Schuldig.
Andreas Blatter

Sofie und Lias sitzen auf den zwei Holzpferden hinter der Villa Bernau. Ein drittes Kind klettert die Rutsche empor. Dominique Baker, Mutter von Sofie und Lias, betrachtet den Spielplatz. Neben ihr steht Andreas Stoll-Schuldig. Die Schaukel, die Rutsche und die Holzpferde bieten wenig Spielmöglichkeiten. Zusammen mit Christiane Karow haben Baker und Stoll-Schuldig die Petition unter dem Titel «Attraktiver Spielplatz für Wabern» gestartet. Seit dem 25. Juni sammeln die Initianten Unterschriften, 687 sind es mittlerweile. Hauptsächlich von Leuten aus Wabern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.