Zum Hauptinhalt springen

Einmaliger Sprung aus dem Rosinenbomber

Im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums von Swissboogie konnten Fallschirmspringer den Sprung von Bord einer DC-3 Dakota wagen, die noch aus dem Zweiten Weltkrieg stammt.

Weil die DC-3 nicht in Kappelen hätte landen, geschweige denn starten können, wurden die Fallschirmspringer erst über Montbéliard abgesetzt. <i>Video: Martin Bürki</i>

Einer schaut zum gefühlten hundertsten Mal auf den Höhen­messer an seinem Handgelenk, der andere putzt noch einmal seine Helmkamera: Der Flug vom französischen Mont­béliard ins Berner Seeland zieht sich. Zwanzig Fallschirmspringer sitzen aufgereiht im Bauch eines Flugzeugs und warten darauf, über Kappelen abgesetzt zu werden. Unter ihnen der Bieler Stefan Brawand: «Während wir über den Jura geschlichen sind, hatten wir viel Zeit, uns umzuschauen. Alles ganz gemütlich, wie das bei alten Flugzeugen halt so ist.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.