ABO+

Eine Oase, nur für Frauen

Bern

Für viele geht es im Frauenabteil des Marzili nicht nur ums Nacktsein. Damit das «Paradiesli» nicht der Sanierung des Marzili zum Opfer fällt, mobilisieren die Besucherinnen schon jetzt.

  • loading indicator
Lea Stuber

«Margot, du Hübsche, ich habe dich fast nicht erkannt!» Margot Egli schmunzelt und schüttelt der Frau die Hand. Heute im hellblauen Baumwollshirt statt wie normalerweise unbekleidet, ruft Margot Egli das «Paradiesli» zusammen: «Kommt, wir können uns hinten in den Schatten setzen.» Seit sie als 16-Jährige mit ihrer Mutter den Frauenbereich des Marzili zum ersten Mal besucht hat, kommt Egli, Jahrgang 1946, immer wieder: «Sie können ausrechnen, wie viele Jahre das nun sind.» Mehr als ein halbes Jahrhundert «Paradiesli»-Erfahrung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt