Zum Hauptinhalt springen

«Ein Tag zum dankbar sein»

Nach der Abschaltung des Kernkraftwerks Mühleberg hielten Barbara und Ursula Zimmermann sowie Tom Klöti zum letzten Mal Mahnwache vor dem BKW-Hauptgebäude am Viktoriaplatz. 426 Mal stand das Trio im Pärklein, bei Hitze, Sturm und Regen.

Barbara und Ursula Zimmermann mit Tom Klöti und dem Ehepaar Marc und Susanne Bonanomi (von rechts) am Freitag vor der BKW-Zentrale beim Viktoriaplatz in Bern.
Barbara und Ursula Zimmermann mit Tom Klöti und dem Ehepaar Marc und Susanne Bonanomi (von rechts) am Freitag vor der BKW-Zentrale beim Viktoriaplatz in Bern.
Franziska Rothenbühler

Wie jeden Freitag machten sich die Schwestern Barbara und Ursula Zimmermann mit Tom Klöti auch diesen Freitag bereit für die Mahnwache im BKW-Pärklein. Bei einem vorgängigen Aufwärmkaffee legt Ursula das Material auf den Tisch, das sie mitgebracht hat: selbst gebastelte runde Kartons mit der lächelnden Sonne, mehrere gelbe Fahnen mit der Aufschrift «AKW – nein danke», kleine Ansteckknöpfe aus Japan erinnern an Fukushima.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.