Zum Hauptinhalt springen

Durchtrainiert im Krisenmodus

Unbeirrt hat der emeritierte Geografieprofessor Paul Messerli (75) das Alpine Museum als Stiftungsratspräsident seit 1996 mehrfach mit Erfolg am Untergang vorbeigesteuert. Bald tritt er ab.

Engagiert, aber gelassen: Paul Messerli auf dem Drehkarussell im Alpinen Museum.
Engagiert, aber gelassen: Paul Messerli auf dem Drehkarussell im Alpinen Museum.
Nicole Philipp

Plötzlich springt der Schalk in Paul Messerlis Gesicht. «Eigentlich», sagt der gewissenhafte frühere Geografieprofessor, «lief ich fast immer im Krisenmodus.» 23 Jahre lang blickte er von der Führungsspitze des Alpinen Museums immer wieder in den Abgrund. Allerdings ohne dass ihn das ernsthaft aus dem Gleichgewicht gebracht hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.