Zum Hauptinhalt springen

Dolores Dana gibt FDP-Präsidium ab

Die Stadtberner FDP-Präsidentin Dolores Dana tritt im April zurück. Sie will eine zwei Monate dauernde Auszeit nehmen von Beruf und Politik. Im Stadtrat bleibt sie vertreten.

Die Präsidentin der Stadtberner FDP wirft das Handtuch. Wenige Monate nach der Wahlniederlage mit dem Verlust von zwei Stadtratssitzen gibt Dolores Dana ihr Amt im kommenden April ab. «Mit dem Sitzverlust bei den letzten Wahlen hat mein Rücktritt rein gar nichts zu tun», sagt die 44-Jährige am Telefon. Sie weilt aus geschäftlichen Gründen in Italien und sagt: Sie habe bereits bei ihrem Antritt als FDP-Präsidentin betont, sie werde das Präsidium nach einer Legislatur abgeben. «Diese Zeitspanne ist bei uns der normale Zyklus.»

Dolores Dana arbeitet als Rechtsexpertin bei der Swisscom. «Beruflich komme ich mit der Doppelbelastung an meine Grenzen.» Zudem wolle sie in diesem Jahr endlich eine zwei Monate dauernde Auszeit, ein sogenanntes Sabbatical, nehmen. «Wenn ich das Sabbatical jetzt nicht beziehe, verfällt es.» Wegen der Gemeinde- und Stadtratswahlen habe sie im letzten Jahr auf die Auszeit verzichtet. Ihr Mandat im Stadtrat will sie aber behalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.