Zum Hauptinhalt springen

Die Weltliteratur in Sprechblasen

Von Goethe bis Kafka: Immer mehr anspruchsvolle Texte werden in Comicform angeboten.

Mickymaus, Donald Duck, Asterix oder Batman begeistern seit jeher die Comicfans. Doch neuerdings bekommen die gezeichneten Helden von unerwarteter Seite Konkurrenz: Immer mehr anspruchsvolle Werke gibt es jetzt auch als Bildergeschichten – von Goethes «Faust» über Kafkas «Verwandlung» bis zu Marcel Prousts «Auf der Suche nach der verlorenen Zeit». Das Geschäft mit der Weltliteratur in Comicform boomt und beschert Verlagen einen ganz neuen Absatzmarkt. «Es läuft gut», sagt Programmleiter Ralf Keiser vom Hamburger Carlsen-Verlag, einem der Marktführer in der Comicsparte, über anspruchsvolle Literatur als Abfolge bunter Bildchen. «Man kann hier schon von fünfstelligen Verkäufen sprechen. Das ist für dieses Segment sehr gut.»

Klassische Anmache

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.