Zum Hauptinhalt springen

Die SP will das Volk besser einbinden

Die SP möchte der breiten Bevölkerung mehr Mitsprache gewähren: Sie verlangt die Einführung der Volksmotion in Muri-Gümligen.

Die SP begründete ihren Vorstoss auch mit den zwei Initiativen, die im letzten halben Jahr in Muri-Gümligen für ungültig erklärt worden waren.
Die SP begründete ihren Vorstoss auch mit den zwei Initiativen, die im letzten halben Jahr in Muri-Gümligen für ungültig erklärt worden waren.
Screenshot spmuri.ch

Zollikofen, Ostermundigen und Worb kennen sie. Köniz diskutiert sie. Und nun soll sie auch in Muri-Gümligen eingeführt werden – dann jedenfalls, wenn die SP eine Mehrheit im Gemeindeparlament überzeugen kann: In einem Vorstoss fordert die Partei, dass die Gemeinde die Volksmotion einführt.

50 Stimmberechtigte können dann mit ihrer Unterschrift erreichen, dass ein Anliegen aus der Mitte der Bevölkerung genau gleich behandelt wird, wie wenn es als Vorstoss im Parlament eingereicht würde. Dass es also von den Politikerinnen und Politikern zwingend diskutiert und im – für die Motionäre – besten Fall dann auch an den Gemeinderat überwiesen wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.